Willenskraft steigern - Antje Heimsoeth
Willenskraft steigern
9. September 2020
Motiviert durch´s Leben gehen und die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen - Antje Heimsoeth
Motiviert durch´s Leben gehen und die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen
16. September 2020

Kinder und Jugendliche mental und emotional stärken – Ausbildung zum Kinder- und Jugend Mental Coach

Ausbildung zum Kinder- und Jugend Mental Coach - Kinder und Jugendliche mental und emotional stärken

Achtung Eltern und Jugendmentoren! Es gab noch nie eine Zeit, in der unsere Kinder mehr innere Kraft, mentale und emotionale Stärke und eine Vision für eine erfolgreiche Zukunft brauchen.

Es ist so wichtig, Kindern und Jugendlichen die Soft Skills, mentalen Techniken und wertvollen Lebenslektionen beizubringen, die notwendig sind, um ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.

Ich vermittle in der Ausbildung zum Kinder- und Jugend Mental Coach Tools, mit denen wir Kinder stärken können, Werkzeuge, die sie brauchen, um ihr Potenzial zu maximieren und ihre Freude zu kultivieren!

Problemstellungen von Kindern und Jugendlichen:
Zu wenig Kommunikation, Prokrastination, Faulheit, Social Media Sucht, mangelnde körperliche Fitness, Beziehung zu Eltern, Lehrern und Freunden, Schulangst, Null Bock Mentalität, Orientierungslosigkeit, Lampenfieber, Prüfungsangst, Angst vor Infektion, schlechte Note(n), Konzentrationsprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, Störungen, Lernblockaden, starker Leidensdruck, viel Wut im Bauch, Aggressionen, Schlafprobleme, ADHS, Lernprobleme, Motivationsprobleme, Konflikte zuhause, Ängste, Traurigkeit, stille Wasser, die zu brav sind, angepasste Kinder, …
Hinweis: Als Mental Coach darf ich „nur“ mit psychisch gesunden Kindern arbeiten.

Was hätte ich mir als Kind und Jugendliche gewünscht

  • Als ich aufwuchs, wünschte ich, ich hätte gelernt, selbstbewusster zu sein, an mich selbst zu glauben und mir keine Sorgen darüber zu machen, was andere von mir halten!
  • Ich wünschte, die Schule hätte mir Bewusstheit, Würde, Vertrauen in mich selbst vermittelt und zu glauben, dass ich alles tun könnte; dass ich für mich selbst sprechen kann; dass ich der schönste Mensch bin, der ich sein kann – und dass ich das Recht habe zu glänzen.
  • Ich wünschte ich hätte *Resilienz*, die Fähigkeit, nach jedem Misserfolg stärker aufzustehen, gelernt. Das Leben lehrte mich das letztlich, aber viele gute Momente und liebe Menschen gingen in diesem Lernen verloren.
  • Ich wünschte, sie, Eltern und Schule, lehrten mich Selbstreflexion und wie man uns selbst liebt.
  • Ich wünschte, sie hätten mich gelehrt, wie man richtig atmet, wie man meditiert.
  • Ich wünschte, ich hätte gelernt, dass ich keine Angst vor Fehlern haben muss. Fehler zu machen, wenn man jung ist, ist eine wertvolle Lektion, die ins Erwachsenenleben führt. Fehler sind ein Lernwerkzeug, um unsere Grenzen zu verstehen und Hindernisse zu überwinden.
  • In der Grundschule wünschte ich, ich hätte nicht zugelassen, dass die Worte anderer mich klein fühlen lassen und mein Licht verdüstern.
  • Ich wünschte, als ich ein Kind war, wäre der „Samen“ gepflanzt worden, damit ich meine Gedanken kommen und gehen sehen könnte, besonders in emotional beunruhigenden Zeiten. Ich bin 55 und habe es erst in den Ausbildungen, die ich besucht habe, herausgefunden. Es hat mein Leben bereits in vielerlei Hinsicht radikal verändert. Ich habe mit 12 mein erstes großes Trauma erlebt und ich denke, es wäre sehr hilfreich gewesen.
  • Ich wünschte, ich hätte gelernt, Neues zu lernen ist gut, da es hilft, sich zu verbessern.

Inhalte und Themen der Ausbildung zum Kinder- und Jugend Mental Coach

  • Vertrauen in sich selbst aufbauen.
  • Wie man nein sagt.
  • Wie ich meine Meinung artikuliere.
  • Wie man mit Stress, Angst und Gruppendruck umgeht.
  • Wie man sich auf das konzentriert, was man liebt.
  • Wie man Kindern beibringt, sich selbst kennen zu lernen und zu „studieren“.
    Aristoteles sagt: „Sich selbst zu kennen, ist der Anfang aller Weisheit“.
  • Je eher junge Menschen ein positives und verantwortungsvolles Verhältnis zum Geld haben, desto unabhängiger können sie sein.
  • Kinder müssen LERNEN WIE zu denken, nicht WAS zu denken.
  • Kindern die Möglichkeit geben, Informationen zu bewerten, Fragen zu stellen, alle Seiten zu sehen und „Untersuchungen“ auf der Grundlage von Fragen zu formulieren – das würde die Gesellschaft als Ganzes beeinflussen.
  • Belastbarkeit steigern. Das Leben kann Energie saugen. Die Dinge funktionieren nicht. Scheitern ist eine unvermeidliche Realität.
    → Kindern beibringen, wie sie unerwünschten oder schwierigen Ergebnissen begegnen und in der Lage sind, sich zu erholen.
  • Wie man Kreativität steigert
  • Wie ein Kind Erfolg für sich definiert
  • Wie wir die Unterschiede feiern können, die wir ineinander sehen.
  • Kinder dürfen lernen, dass man es immer wieder versuchen muss, dass man viel üben muss, bevor man gut ist.
  • Wie man Kinder auf Scheitern vorbereitet. Die meisten von ihnen wissen nicht, was sie tun sollen, wenn sie scheitern. Sie können es nicht abschütteln und zu dem übergehen, was getan werden muss. Sie stecken einfach in diesem einen Misserfolg fest, in jenem einen Moment, in dem sie nicht am besten waren.
  • Grundlegendes über die menschliche Psyche
  • Emotionsmanagement: Junge Kinder fühlen manchmal überwältigende Emotionen. Sie wissen nicht, an wen sie sich wenden können, um ohne Urteil gehört zu werden. Da Kinder mit ihren Emotionen oftmals nicht gesehen werden, kommen diese Gefühle und Emotionen an unangemessenen Orten und Situationen heraus.
  • Wie setzt man Grenzen
  • Kommunikation, Gewaltfreie Kommunikation
  • So viele Kinder sind mit Essstörungen konfrontiert, weil sie denken, dass sie perfekt aussehen müssen. Dies ist nicht mehr nur ein Mädchenproblem. Wir müssen dem Einhalt gebieten.
  • Wie man sich für einen Fehler entschuldigt
  • Nicht jeder muss ein Gewinner sein und die Nummer Eins in allem sein.
  • Wie bringe ich Kindern Dankbarkeit für das, was sie haben, näher.

Ich wünsche allen Kindern, dass sie etwas über sichere Beziehungen, Empathie, Mitgefühl, Grenzen setzen lernen und wie wichtig es ist, verletzlich zu sein … Wie man mutig und stark sein kann. Wie man um Hilfe bittet, auch mit Angst vor Scham und Ablehnung.

Zusammenfassung der Inhalte
Empathie, Anerkennung, Akzeptanz und richtiges Management der Emotionen, Selbstachtung, Mitgefühl, die Soft Skills, um Mobbing zu verhindern und zu vermeiden. Disziplin als Methode zum Erreichen von Zielen, Beharrlichkeit, Frusttoleranz. Wie sie kommunizieren können, um gehört und einbezogen zu werden.

Welche Fähigkeiten wünschen Sie sich, dass in der Klasse Schule gelehrt würden? Was haben Sie für  Ideen, den Charakter unserer Kinder zu formen? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Ihre © Antje Heimsoeth

Wollen Sie erfahren, wie Sie Ihr Kind mental stärken können? Dann empfehle ich Ihnen mein Buch „Mein Kind stark machen: Mentaltraining für Schule, Sport und Freizeit“. pietsch.
► Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier: https://antje-heimsoeth.com/shop-buecher-und-mehr/mein-kind-stark-machen/

Ausbildungen & Co.

► Zertifizierte Ausbildung zum Kinder- und Jugend Mental Coach: https://www.heimsoeth-academy.com/mental/ausbildung-kinder-und-jugendcoach-2/
► Ausbildung zum Mental Coach: https://www.heimsoeth-academy.com/mental/ausbildung-zum-mental-coach-modular/
► Ausbildung zum Stress Coach: https://www.heimsoeth-academy.com/mental/stress-coach-burnout-coach/

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Was entscheidet darüber, wie viel Selbstvertrauen ich habe?  EXPERTEN TIPPs von Antje Heimsoeth
Wie kann man Kinder mental stärken

Webinar

Selbstvertrauen bei Kindern steigern

Webinar „Selbstvertrauen bei Kindern steigern, Selbstwirksamkeit stärken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sichere Weiterbildungen: Hygienekonzept für unsere Präsenz-Veranstaltungen! Weitere Infos
+