Feedback geben – So geht´s … - Antje Heimsoeth
Feedback geben – So geht´s …
14. Oktober 2019
Podcast: Wie werde ich erfolgreich? – Die Einstellung macht´s - Antje Heimsoeth
Podcast: Wie werde ich erfolgreich? – Die Einstellung macht´s
14. Oktober 2019

Mindset: Morgenrituale

Mindset: Morgenrituale - Antje Heimsoeth

„Denkgewohnheiten müssen nicht ewig gleich bleiben. Eine der bedeutendsten Entdeckungen der Psychologie in den letzten 20 Jahren ist, dass Menschen ihre Art zu denken verändern können.“ Martin Seligman

Es ist Ihre Verantwortung, sich zu ändern.

Je nachdem, was wir an Erfahrungen sammeln, bilden sich entsprechende Strukturen (neuronale Netzwerke) in unserem Nervensystem. „All das, was wir als Glück, Freude, Trauer und Angst empfinden, kann die Struktur unserer neuronalen Netzwerke verändern. […] Unsere Aufmerksamkeit ist wie eine Mischung aus Scheinwerfer und Staubsauger: Sie rückt Dinge in den Fokus und saugt sie anschließend ins Gehirn – mit allen Vor- und Nachteilen“ (Hanson 2013). Mit anderen Worten: Die Dinge, denen wir unsere Aufmerksamkeit schenken, sind jene Dinge, die unser Denken beschäftigen und die Struktur unseres Gehirns formen. Und das wiederum beeinflusst in erheblichem Maße unsere innere Haltung: „Wessen Geist sich permanent mit überzogener Selbstkritik und Kritik an anderen, Sorgen, Kränkungen und Stress beschäftigt, dessen Gehirn wird sich dem anpassen und zu größerer Reaktivität, einer Anfälligkeit für Ängste und Niedergeschlagenheit, einem verengten Fokus auf Bedrohungen und Verluste sowie einem Hang zu Zorn, Trauer und Schuldgefühlen neigen“ (Hanson 2013). Besinnen wir uns hingegen jeden Tag aufs Neue auf das Gute in unserem Leben, mit Dankbarkeit und Zuversicht, mit Stolz auf vollbrachte Leistungen, und machen uns unsere Stärken bewusst, dann schaffen wir auch hier eine entsprechende Struktur, die uns langfristig zu einer positiven Grundeinstellung verhilft – und die unterstützt uns eben auch dann, wenn das Leben uns vor Herausforderungen stellt, ob beruflich oder privat. Nehmen Sie Einfluss auf Ihre Strukturen, indem Sie steuern, wem oder was Sie Aufmerksamkeit schenken. Verharren Sie nicht in negativen Gedanken und Gefühlen, richten Sie den Blick stattdessen zügig wieder nach vorn, sonst leisten Sie der Ausbildung hinderlicher Strukturen Vorschub.

Verwendete Literatur
Hanson, R. (2013). Denken wie ein Buddha. Gelassenheit und innere Stärke durch Achtsamkeit. München: Irisiana, S. 30.

Hanson, R. (2010). Just 1 Thing – So entwickeln Sie das Gehirn eines Buddha. Freiburg: Arbor Verlag.

Heimsoeth, A. (2018) Kopf gewinnt! Der Weg zu mentaler und emotionaler Führungsstärke, 2. Auflage, Wiesbaden.

In seinem Buch „The Happiness Advantage“ schreibt der renommierte Glücksforscher Shawn Achor (TED): „Wenn man die positive Einstellung eines Menschen im jetzigen Moment erhöht, erlebt sein Gehirn etwas, das wir heute ‚Glücksvorteil‘ (happiness advantage) nennen. Das Gehirn ist dann im Folgenden wesentlich leistungsfähiger als in einem negativen, neutralen oder gestressten Zustand. Seine Intelligenz steigt, seine Kreativität steigt, seine Menge an Energie steigt. Im Job ist er zum Beispiel alleine dadurch um 31 Prozent produktiver.“

Lesen Sie auch: Die DNA des Erfolgs

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Morgenritual
Haben Sie schon einmal überlegt, ob und welche bewussten oder unbewussten Rituale Sie persönlich haben und Ihnen wichtig sind?

Mindset: Morgenrituale - Antje Heimsoeth

Achten Sie darauf, wie Sie in den Tag starten. Die Stimmung am Morgen beeinflusst Ihren Tag, Ihre Produktivität und Ihren Erfolg. Wenn Sie nicht gut gelaunt aufwachen, dann tun Sie etwas, um sich in eine bessere Stimmung zu bringen.
Nutzen Sie die ersten Minuten des Tages für Ihr Morgenritual. Elemente dieses Morgenrituals können sein:

  • Affirmationen (positive Selbstgespräche)
  • Was tue ich heute, um meinen Zielen wieder einen Schritt näher zu kommen
  • Zielvisualisierung
  • Eine Übung, um die Stimmung zu heben
  • Dankbarkeitstagebuch
  • Atmung
  • Sich an einen Glücksmoment oder positive Erfahrung erinnern
  • Höre stimmungsaufhellende Musik
  • Trinken Sie ein Glas (heißes) Wasser (mit Zitrone), Kaffee oder Orangensaft
  • Lächeln

© Ihre Antje Heimsoeth

Folgende Gastbeiträge zum Thema könnten Sie interessieren:
Wie schaffe ich es dankbarer zu sein
Glück und Erfolg: https://antje-heimsoeth.com/glueck-und-erfolg/
Dankbarkeit & Lebensfreude
Mehrwert Dankbarkeit – warum es sich lohnt, „Danke“ zu sagen


Folgende Ausbildung könnte Sie interessieren:

Ausbildung zum Mental Coach  – Infos hier >>

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sichere Weiterbildungen: Hygienekonzept für unsere Präsenz-Veranstaltungen! Weitere Infos
+