Was bedeutet die Corona-Pandemie für mentale Gesundheit?
Was bedeutet die Corona-Pandemie für unsere mentale Gesundheit?
17. April 2020
Kundenstimme, Bewertung zum Online Kurs „Redner werden / Speaker werden“
Kundenstimme, Bewertung zum Online Kurs „Redner werden / Speaker werden“
20. April 2020

Podcast: Kinder und Jugendliche motivieren

Podcast: Kinder und Jugendliche motivieren

Zitat von François Rabelais: Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will.

Kleinere Kinder begeistern sich laufend für etwas – sie sind sofort hochmotiviert, sobald ihnen etwas Spaß macht. Lernen gelingt ihnen spielerisch. Ab dem Grundschulalter ändert sich etwas – und Eltern meinen oft, sie müssten ihre Kinder ab sofort motivieren, etwa zum Hausaufgabenmachen.

Wenn Eltern mitbekommen, dass ihr Sohn oder ihre Tochter sich scheinbar treiben lassen, reagieren sie oft gereizt („Sitzt du wieder nur herum, du kannst doch nicht ständig Comics lesen, hast du schon für Mathe gelernt?“) oder appellieren an die Vernunft ihres Kindes: „Du vergeudest doch dein Talent, es geht schließlich um deine Zukunft!“. Oder sie versuchen, die Motivation zu wecken, indem sie ein schlechtes Gewissen machen: „Wir haben so viel investiert für deinen Klavierunterricht …“

Dabei ist die Annahme, man könne jemanden motivieren, irreführend. Äußere Motivation wirkt immer nur kurzfristig – am wichtigsten ist, denken wir noch einmal an das kleine Kind, das Laufen lernt – die innere Motivation.

Inhalte

– Selbst Erwachsenen fällt es bisweilen schwer, Ziele ganz auf sich allein gestellt zu erreichen – Kinder und Jugendliche brauchen, je nach dem gesetzten Ziel, liebevolle Unterstützung. Schon die Aussicht darauf, Aufgaben nicht allein bewältigen zu müssen, macht zuversichtlich. Forschungen zeigen, dass dichte Unterstützernetzwerke sogar dann für beste Perspektiven sorgen, wenn die äußeren Umstände eher ungünstig sind (vgl. Bauer, Hegemann, 2008, S.77). Gut ist es, Kinder selbst ihre Helfer und Helferinnen auswählen zu lassen und als Erwachsener lediglich helfen, wo diese zu finden sein könnten.
– Kinder sind grundsätzlich motiviert
– Lösungsfindungskompetenz
– Vision, Etappenziele, Träume
– Konsequenzen & Auswirkungen
– Entspannung (kein TV, youTube), gezielte Aktivitäten
– Optimismus
– Stolz auf das Kind
– Positive Gedanken
– Sich ständig verbessern
– Aus Niederlagen lernen – Scheitern ist erlaubt!
– Erfolge feiern
– Wissen weitergeben

Wollen Sie mehr erfahren, wie Sie Ihr Kind mental stärken können? Dann empfehle ich Ihnen mein Buch „Mein Kind stark machen: Mentaltraining für Schule, Sport und Freizeit“. pietsch.

Wenn Euch der Artikel gefallen hat, teilt ihn bitte in Euren Netzwerken, dadurch unterstützt Ihr mich enorm! Danke!!!
Meine Bitte: Wenn Ihnen diese Folge gefallen hat, dann freue ich mich ganz besonders, wenn Sie mir eine 5-Sterne-Bewertung und Rezension auf iTunes hinterlassen und Sie diesen Podcast abonnieren. Schön, wenn Sie mir und dem Podacst treu bleiben und mich weiterempfehlen.

Wir versorgen Sie sehr gerne ca. einmal im Monat mit den wichtigsten Informationen kostenlos. Melde Sie sich jetzt für unseren Newsletter an. Dann verpassen Sie auch garantiert keine Podcastfolge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sichere Weiterbildungen: Hygienekonzept für unsere Präsenz-Veranstaltungen! Weitere Infos
+