Podcast: Konzentration durch Visualisierung Abschottungshilfe, imaginärer Schutzraum - Antje Heimsoeth
Podcast: Konzentration durch Visualisierung Abschottungshilfe, imaginärer Schutzraum
24. Juli 2019
Vertrauen entscheidet: Vertrauen – der Schlüsselfaktor für den persönlichen Erfolg - Antje Heimsoeth
Vertrauen entscheidet: Vertrauen – der Schlüsselfaktor für den persönlichen Erfolg
21. August 2019

Zielvisualisierung – Ziele erreichen mittels Visualisierung

Zielvisualisierung - Ziele erreichen mittels Visualisierung - Antje Heimsoeth

Die Schritte der Zielarbeit verlaufen überwiegend auf der gedanklich-kognitiven Ebene. Das vollständige Potenzial entfaltet sich dann, wenn Sie die Zielerreichung zusätzlich emotional und körperlich erleben (Zielvisualisierung).

Formulieren Sie daher Ihr Ziel so konkret, dass Sie den Zielzustand sehen, hören und spüren (VAK) – vielleicht auch riechen und schmecken können.
Schließen Sie die Augen und erleben Sie möglichst intensiv, wie es sein wird, am Ziel zu sein! Versetzen Sie sich in das Bild Ihres gewünschten Ergebnisses. Lassen Sie Ihre Phantasie spielen und vor Ihrem inneren Auge einen Film ablaufen, indem Sie das Ziel schon erreicht haben (Zielvisualisierung).

Es werden kraftvolle „Erinnerungen an die Zukunft“ (vgl. Liggett, 2004) geschaffen.

  • In den Zustand nach der Zielerreichung gehen.
  • Den Erfolg genießen.
  • Den Erfolg als Ressource in die Gegenwart nehmen.

Die folgende Übung (Zielvisualisierung) hilft dabei, das Erleben der Zielerreichung zu intensivieren. Sie lässt sich selbstständig oder mit einem anleitenden Partner/Mental-  durchführen.

Nehmen Sie sich jetzt ein paar Minuten Zeit.
Sie können es sich jetzt auf ihre ganz persönliche Art bequem machen, die Augen schließen und sanft hinab treiben an einen Ort, wo alles los lässt, um zu ruhen. Und sie können sich erlauben, die Gedanken kommen und gehen lassen so wie ein Baum ganz entspannt die alten Blätter der Vergangenheit einfach loslassen, wo sie hinab treiben und Platz für Neues schaffen, können sie diese Zeit nutzen in einem Reich Ihres Ziels.
Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um sich allmählich tiefer und tiefer zu entspannen. Sie wissen wie gut es Ihnen tut, sich zu erlauben, weiter loszulassen.
Und sich ganz der Unterlage/Stuhl anzuvertrauen.
Sie können beginnen wahrzunehmen, wie sich mit jedem Ausatmen alle Spannungen lösen … in Ihren Beinen, Schultern, Bauch, Gesicht und in Ihrem Rücken.
Sie können sich erlauben, weiter loszulassen und sich ganz gelöst und entspannt auszuruhen, während Sie (mit den Klängen der Musik) tiefer und tiefer in die Unterlage sinken und entspannen.
Sie haben vielleicht schon begonnen, diesen Zustand der Ruhe und Friedens zu genießen.
Ich zähle dann von 1 – 10 und Sie können sich erlauben, sich mit jeder Stufe Stufe für Stufe tiefer zu entspannen und gleichzeitig aufmerksam und wach zu sein. Und so wie Sie sich zuerst Zahl für Zahl tiefer entspannen, kommen Sie nachher Zahl für Zahl wieder hierher zurück und ich zähle dann 1 und Sie entspannen Sich nach 2 und gehen weiter nach 3 und nach 4, Sie entspannen sich weiter nach 5, 6 und 7, und Sie entspannen sich weiter nach 8, 9 und 10.

Lassen Sie jetzt allmählich vor Ihnen ein Bild auftauchen, in dem Sie sehen, wie Sie gerade eben Ihr Ziel erreicht haben. Nur wer ein Ziel hat, kann sich auf den Weg machen und handeln. Es macht Spaß, Ziele zu erreichen.
Stellen Sie sich die Situation mit allen Einzelheiten genau vor. Sie setzen sich realistische und klare Ziele.
Erleben Sie Ihr Ziel mit allen Sinnen, wie sieht es aus? Wie sieht die Situation aus, jetzt, nachdem Sie Ihr Ziel gerade erreicht haben? Was hören Sie? Wie fühlt es sich an? Wie schmeckt es? Wie bewegen Sie sich? Wie sieht Ihr Leben aus? Beschreiben Sie es!
Es ist befriedigend, Ziele zu erreichen, weil Sie immer wieder dazulernen.
Wo, in welcher Umgebung werden Sie Ihr Ziel erreichen? Beschreiben Sie (innerlich) diese Umgebung, so gut Sie können. Wenn Ihnen die Umgebung noch nicht bekannt ist, stelle Sie sich vor, wie diese aussehen könnte.
Wie fühlen Sie sich, wo Sie Ihr Ziel gerade erreicht haben? (z.B. Freude) In welchen Körperbereichen spüren sie dies am intensivsten? (z.B. im ganzen Körper)
Erlauben Sie sich erfolgreich zu sein und Ihren Erfolg zu genießen.
Freuen Sie sich, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben.
Was sagen Sie zu sich selber, zu Ihrem Erfolg? Sie können Ihrem Wissen und Können und Intuition vertrauen. Sie sind bereit ständig dazuzulernen.
Was sagen andere Menschen zu Ihnen, nachdem Sie Ihr Ziel gerade erreicht haben. Hören Sie genau hin! Sie haben das Recht, sich über Ihre Fähigkeiten zu freuen.
Was genau tun Sie, nachdem Sie Ihr Ziel erreicht haben (z.B. jubeln oder den Erfolg still genießen, meine Kameraden, den Partner umarmen, „Ich mache einen Luftsprung!“ usw.) Wie feiern Sie Ihren Erfolg? Und wie danken  Sie den Menschen, die Sie auf Ihrem Weg zum Ziel unterstützt haben?
Sie arbeiten gern mit anderen Menschen zusammen. Sie vertrauen sich und anderen. Wie danken sie sich selbst dafür, dass Sie am Ball geblieben sind?
Sie können Ihre Energien bis zum Erreichen Ihres Ziels bündeln. Und Sie nehmen jede Chance zu wachsen wahr.
Gehen Sie jetzt noch einmal einen Schritt zurück und erinnern Sie sich, welche Fähigkeiten Ihnen geholfen haben, Ihr Ziel zu erreichen.
Sie können Ihre Fähigkeiten realistisch einschätzen und erlauben sich all diese Fähigkeiten konstruktiv zu nutzen.
Welche Fähigkeiten haben Sie auf Ihrem Weg zum Ziel erweitert?
Es macht Spaß zu handeln und Herausforderungen zu meistern.
Ist es nicht interessant, wie lebendig und wach Sie sich fühlen, wenn Sie etwas Neues lernen.
Welche Hindernisse haben Sie auf Ihrem Weg zum Ziel überwunden? Vertrauen Sie Ihrer Kraft und Energie.
Stellen Sie sich jetzt noch einmal vor, wie es ist, Ihr Ziel gerade eben erreicht zu haben. Spüren, wie Sie sich dabei fühlen.
Nehmen Sie wahr, wie sich Ihr Körper anfühlt. Und was sagen Sie selber zu Ihrem Erfolg.
Passt ein Satz, ein Kommentar dazu?
Passt eine Bewegung, eine Geste dazu? (z.B. der hoch gestreckte rechte Arm)
Lassen Sie jetzt allmählich das Bild verblassen und verschwimmen mit dem Wissen, dass Sie das Bild unterstützt, Ihr Ziel zu erreichen. Sie erreichen Ihr Ziel leicht und sicher. Sie kommen Ihrem Ziel jeden Tag einen Schritt näher. Und Sie wissen, was Sie als nächstes tun. Erlauben Sie sich erfolgreich zu sein, jetzt.
In ein paar Augenblicken zähle ich von 10 bis 0 zurück und mit jeder Zahl werden Sie munterer und bei 0 strecken Sie sich, dehnen Sie sich, und sie wissen, dass Sie immer wieder tief entspannen können, wann immer es für Sie richtig und wichtig ist.
Und ich zähle dann 10 – 9 – 8 – 7 – 6 – 5 – 4 – 5 – 4 – 3 – 2 – 1 und 0.
Sie strecken sich und recken sich und dehnen sich und sind dann wieder voll im Hier und Jetzt.

Sie können dieses Erleben der Zielerreichung so oft wiederholen, wie Sie möchten (Zielvisualisierung). Mit jeder Wiederholung (durchaus an unterschiedlichen Tagen) verstärken Sie Ihre innere Motivation, die Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu verwirklichen. Das Vorwegerleben der Zielerreichung (Zielvisualisierung) weckt Begeisterung und aktiviert Energien. Ziele, die in der Vorstellung bereits mehrfach erfolgreich erlebt wurden, stärken das Selbstvertrauen. Sie wirken im Sinne von „sich selbst erfüllenden Prophezeiungen“ positiv in die Gegenwart zurück.

Die Zeitspanne, die man für die Wiederholung dieser Übung benötigt, kann unterschiedlich groß sein. Manchmal auch sehr kurz, blitzlichtartig, zwischendurch in normalen Alltag – das erfolgt dann eher spielerisch und spontan, manchmal länger, z.B. abends vor dem Einschlafen, wenn man sich die Situation sehr detailliert vorstellt, oder als Hausaufgabe: Stehen Sie jeden Morgen fünf Minuten früher auf und überprüfen Sie ihr (Vier) Jahres-Drehbuch. Sie werden merken, wie Sie mit mehr und positiverer Energie in den Tag starten, wenn Sie schon beim Aufstehen an eines Ihrer Lieblingsthemen denken.

Das wiederholte Erleben der erfolgreichen Zielerreichung (Zielvisualisierung) ist ein wesentliches Element des Mentaltrainings. Je öfter man sich in diesen Zielzustand versetzt, umso stärker wird die diesbezügliche mentale Landkarte ausgeprägt. Hier wird der Weg zum Erfolg gebahnt. (aus Amler/Bernatzky/Knörzer, 2006)

Regelmäßiges Mentaltraining führt dazu, dass aus neuronalen Trampelpfaden neuronale „Autobahnen“ werden. Gehirnphysiologisch betrachtet, kommt es zur Ausbildung stabiler neuronaler Vernetzungen (vgl. Hüther, 2004)

© Ihre Antje Heimsoeth

Literatur:
Auszug aus Antje Heimsoeth (2017) Mental-Training für Reiter. Müller Rüschlikon Verlag, Stuttgart. S. 71 – 73
Donald R. Ligget: Sporthypnose; Carl-Auer-Systeme, Heidelberg, 2004
Hüther, G. Die Macht der inneren Bilder. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. 2004

Folgende Beiträge und Podcast könnte Sie auch interessieren
Ziele setzen und erreichen: https://www.heimsoeth-academy.com/ziele-setzen-und-erreichen/
Podcast „Wie erreiche ich meine Ziele“: https://www.heimsoeth-academy.com/podcast-wie-erreiche-ich-meine-ziele/
Sportmentaltraining: Ziele setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sichere Weiterbildungen: Hygienekonzept für unsere Präsenz-Veranstaltungen! Weitere Infos
+